Dienstag, 10. Mai 2011

Windmühlen

Mein Traum war es schon immer mal, eine Patchwork-Tasche nach dem Windmühlenprinzip zu nähen. So eine hatte ich nämlich mal bei einem schönen Kreativ-Wichteln erhalten und sie ist der absolute Hit. Es passt viel rein und die Tasche ist einfach ein Hingucker. Wie schön, dass ich zu Ostern dann auch meine Wichteline zu Besuch hatte und damit natürlich tolle fachmännische Unterstützung bei der Umsetzung.  Und los gings:

Erst ganz viele Quadrate sorgfältig schneiden und zusammennähen:
Wir haben es tatsächlich geschafft, an einem einzigen Nachmittag diese Tasche zu nähen. Dabei wurde natürlich genügend geklönt. Was ich nicht wußte, das A und O beim Patchworken ist das Bügeln!!!! Ich hätte nie gedacht, dass ich soviel bügeln muss. Genäht, gebügelt, genäht, gebügelt... Puhhh... aber das Ergebnis waren gerade Stoffe, genaue Nähte und vor allem alles passgenau.

Das habe ich mir dann bei Tasche No.2  in kompletter Eigenregie wirklich sehr zu Herzen genommen:


Und hier sind die Zwei. Genau das Richtige für Sommertage:

Die Tasche wird oben mit Klettverschluß geschlossen und hat sogar Innentaschen, damit alles seine Ordnung hat. Nachtrag: Mir fällt die Auswahl der Stoffe immer nicht ganz so einfach, deshalb habe ich hier auf die Quiltpakete bei Buttinette zurückgegriffen, da ist alles schön abgestimmt. Und ein Paket reicht locker für 2-3 Taschen!

Kommentare:

  1. traumhaft!!!!!!!!!!!! ein traum. superschön. klasse.GLG claudia

    AntwortenLöschen
  2. Die Taschen sehen echt klasse aus. Vielleicht kannst du mir ja mal einen Näh-Workshop geben...ich will mich damit auch mal beschäftigen!!!(Hab auch schon ein Buch gekauft...)
    Ich bin total neidisch auf deine tollen Werke!!! :)

    glg

    AntwortenLöschen
  3. wow! die sind traumhaft schön!

    hattest du eine Anleitung? ich kann ja nichts aus dem Kopf nähen...
    LG Rosa

    AntwortenLöschen